Neuigkeiten

Über 120 Leichtmatrosen und Seebären sagten Leinen los und legten abermals einen fantastischen Herzenslust NRW-Auftritt hin. Während der Kölner CSD-Parade der Vielfalt wurden am Sonntag, 07.12.2013, über 10.000 Präventionskits verteilt! Unter dem Motto "Junge komm bald wieder!" und mit kreativen Outfits nahmen auch Bochumer Herzenslust-Mitarbeiter teil (siehe Foto). Ebenso spektakulär war die Fußtruppe hinter Herzenslust. Gute, sagenhafte 100 Menschen mit und ohne HIV waren sich in ihrem Bekenntnis einig: "Respekt! gegen Stigmatisierung und Diskriminierung von Menschen mit HIV!" Die Aidshilfe NRW und viele ihrer AkteurInnen zeigt also eindeutig Flagge: Wir sind. So oder so.

Am 14. Juni hatte Thomas Josch seinen offiziell letzten Arbeitstag nach sieben Jahren Tätigeit in der Aidshilfe Bochum. Er war in verschiedenen Bereichen und Positionen für uns tätig (Herzenslustkoordinator, Ausbildung zum Bürokaufmann, Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnenmanager "Gib mir dein Wort")

Doch nur mit einem "Tschüss" wollten wir ihn nicht gehen lassen, wir planten also eine "Überraschungsabschiedsparty " für ihn. Unter einem Vorwand wurde er in das enJoy. Fast 40 geladenen Gäste aus dem Aidshilfekontext waren gekommen, die ihn in den vergangenen Jahren mit ihm zusammengearbeitet haben, um ihn zu verabschieden. Mit seinem Lieblingslied "Like a virgin" von Madonna, Wunderkerzen und einem lauten "Überraschung" begrüßten wir Thomas herzlich. Für den kleinen Hunger zwischen durch, brachte jeder etwas mit, sodasss wir wieder einmal ein großartiges Buffet hinbekommen haben. Trotz des Abschiedes, war es ein Nachmittag mit vielen tollen Leuten, Gesprächen und Anekdoten aus den letzten 7 Jahren. Wir wollen ihm an dieser Stelle noch einmal recht herzlich danken! Du warst in jeder Hinsicht eine Bereicherung!

 

Am Dienstag, 25.06.2013, war unser Geschäftsführer Arne Kayser international unterwegs. Zusammen mit Prof. Brockmeyer, Dr. Fuchs (beide imunologische Ambulanz des St. Josef-Hospitals) und Prof. Wettke (HCIC GmBH) besuchten er die GUM-Klinik im Mortimer Market Centre in London. Er berichtete uns sehr beeindruckt über die Konzeption, die Sach-und Personalausstattung und die Zielgruppenrreichung. So könnten Gum-ähnliche Konzepte auch in Deutschland umgesetzt werden, um viele Versorgungslücken im Bereich "Sexueller Gesundheit" zu schließen. Jedoch bedürfe es hierfür klare Aidshilfekompetenzen wie z.B. die Betonung, dass Lern- den Suchstrategien vorzuziehen sind. Klar waren sich die beteiligten Akteure darin, dass sich in Bochum zu diesem Thema besser aufstellen muss.

Heute geht unsere neue Internetpräsenz online. Dies ist der letzte Meilenstein, der mit dem Relaunch des Corporate design der Aidshilfe Bochum umgesetzt wurde.  

Unser wichtigstes Anliegen mit der neuen Internetseite ist eine verbesserte und persönliche Darstellung der Aidshilfe. Aber auch der „Nutzen“ für unsere Klienten, Mitglieder, Ehrenamtlichen und alle Interessierten rund um das Thema Aidshilfe, steht im Vordergrund. Wir möchten über dieses Medium den Menschen, die einen Bezug zur Aidshilfe haben, mitteilen, verbinden und weiterbringen.


Wir laden Sie ein, sich auch unserer neuen Internetpräsenz umzusehen und in den kommenden Wochen mit uns zu beobachten, wie unsere neue Seite wächst und wächst!Oder nutzen Sie doch am besten die mobile Version auf Ihrem Smartphone!  

Seite 4 von 4

Unterkategorien

Go to top