Gabriele Siegel Gabriele Siegel

Jahrgang: 1962

 

Zur Person:

Gabriele Siegel ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Lünen. Sie hat eine Tochter und einen Sohn. Ihren Beruf als Industriekauffrau übte sie gerne aus. Seit dem 01.01.2006 ist sie Verwaltungsangestellte in der AIDS-Hilfe Bochum.

 

Welche Person bringst Du als erstes mit der AIDS-Hilfe Bochum in Verbindung?
Uwe Krüger

 

Dein erster Kontakt mit der AIDS-Hilfe Bochum?
Mein Vorstellungsgespräch im November 2005.

 

Deine schönste Erinnerung im Kontext von Aidshilfe?
Ich habe viele schöne Erinnerungen.

 

Dein bewegendstes Erlebnis im Kontext von Aidshilfe?
Die Verabschiedung meines Kollegen Andreas Klauke.

 

Was ist für Dich das größte Glück?
Gesundheit, Harmonie, meine Familie, meine Kinder.

 

Was ist für Dich das größte Unglück?
Verlust geliebter Menschen.

 

Wo möchtest Du leben?
Dort wo ich mich wohl fühle. Zur Zeit in Lünen.

 

Welche Fehler entschuldigst Du am ehesten?
Fehler, die durch Unwissenheit entstehen.

 

Deine Lieblingsgestalt in der Literatur?
Pippi Langstrumpf

 

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Nelson Mandela

 

Deine Lieblingsmalerin / dein Lieblingsmaler?
Ich habe keinen Lieblingsmaler. Vielleicht in ein paar Jahren meine Enkel.

 

Deine Lieblingsmusik?
Die Gute aus den 70ern ;-)) Dire Straits, Queen, Abba, Satus Quo...

 

Welche Eigenschaften schätzt Du bei anderen Menschen am meisten?
Ehrlichkeit, Verlässlichkeit

 

Deine Lieblingsbeschäftigung?
Tennis spielen, Mein Garten, Lesen und die Sonne genießen.

 

Dein Hauptcharakterzug?
Harmoniebedürftig, einfühlsam, loyal.

 

Was schätzt Du bei Deinen Freundinnen und Freunden am meisten?
Zuverlässigkeit, Verlässlichkeit.

 

Dein größter Fehler?
Ich glaube immer, vielleicht zu oft, an das Gute im Menschen.

 

Dein Traum vom Glück?
Gesund und glücklich alt zu werden.

 

Deine Lieblingsblume?
Weiße Orchideen.

 

Dein Lieblingsbuch?
Das wechselt. Im Moment ist mein Bestseller "Bis(s)".

 

Was macht die AIDS-Hilfe Bochum für Dich aus?
Engagement, Solidarität, Gemeinschaft.

 

Dein Motto?
Akzeptiere oder verändere! Liebe, lebe, lache!

 

Wie entwickelt sich die AIDS-Hilfe Bochum in den nächsten 25 Jahren?
Weiter...

 

Was forderst Du von Politik und Gesellschaft?
Langjährige,verlässliche Finanzierung.

Go to top