Reinhard Micheel

Reinhard MicheelJahrgang: 1953

 

Zur Person:

Reinhard Micheel ist mit Leib und Seele Bochumer und überzeugter "Ruhri". Seine zweite Heimat aber ist Afrika. Seit über 20 Jahren arbeitet er als Geschäftsführer der Bochumer Hilfsorganisation Aktion Canchanabury. Die Aktion hat ihren Schwerpunkt im Bereich der Aids-Prävention und Aids-Waisen-Arbeit in Afrika. Darüber hat sich eine langjährige und gute Zusammenarbeit mit der AIDS-Hilfe Bochum entwickelt.

 

Welche Person bringst Du als erstes mit der AIDS-Hilfe Bochum in Verbindung?
Regine Merz und Arne Kayser

 

Dein erster Kontakt mit der AIDS-Hilfe Bochum?
Vorbereitung der gemeinsamen Aktion zur "Nacht der Solidarität" 2003 vor dem Bochumer Schauspielhaus

 

Deine schönste Erinnerung im Kontext von Aidshilfe?
Die Geburtstagsfeier zur Volljährigkeit der AIDS-Hilfe und Arnes Gesicht, als wir eine Erdbeertorte in Form einer AIDS-Schleife mitbrachten.

 

Dein bewegendstes Erlebnis im Kontext von Aidshilfe?
Festzustellen, dass Leute, mit denen man gemeinsame Aktionen geplant hat, bei der Durchführung einige Monate später schon nicht mehr "dabei" waren!

 

Was ist für Dich das größte Glück?
Meine Kinder.

 

Was ist für Dich das größte Unglück?
Menschen zu verlieren, die mir nahe stehen.

 

Wo möchtest Du leben?
Hier in Bochum, ansonsten auf Karpathos!

 

Welche Fehler entschuldigst Du am ehesten?
Wenn man sich ehrlich bemüht hat, etwas gut zu machen, es einem aber so richtig daneben geht.

 

Deine Lieblingsgestalt in der Literatur?
Huckleberry Finn (Mark Twain).

 

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Dr. Martin Luther King

 

Deine Lieblingsmalerin / dein Lieblingsmaler?
Mein Bruder Stefan Micheel und mein verstorbener Freund Ralf Kirch.

 

Deine Lieblingsmusik?
Hannes Wader

 

Welche Eigenschaften schätzt Du bei anderen Menschen am meisten?
Ehrlichkeit.

 

Deine Lieblingsbeschäftigung?
Laufen, laufen, laufen und ... mit meinen Freunden und meinem Rucksack unterwegs sein, um Neues und Unbekanntes zu entdecken.

 

Dein Hauptcharakterzug?
Vollendungsinteresse, denn wenn ich einmal von etwas überzeugt bin, will ich es auch unbedingt umsetzen und verwirklichen.

 

Was schätzt Du bei Deinen Freundinnen und Freunden am meisten?
Zuverlässigkeit.

 

Dein größter Fehler?
Ungeduld.

 

Dein Traum vom Glück?
Möglichst lange körperlich und geistig fit zu bleiben, um noch viel zu erleben und Neues zu entdecken und auszuprobieren.

 

Deine Lieblingsblume?
Sonnenblume.

 

Dein Lieblingsbuch?
Rochus Spiecker "Der Ungeheure und die Abenteurer"

 

Was macht die AIDS-Hilfe Bochum für Dich aus?
Der absolut unkomplizierte Zugang und das Gefühl, dort jederzeit willkommen zu sein.

 

Dein Motto?
Unmöglich gibt's nicht!

 

Wie entwickelt sich die AIDS-Hilfe Bochum in den nächsten 25 Jahren?
Tja, wenn ich das sagen könnte!? Ich wäre schon froh, wenn ich dazu für meine eigene Organisation - die Aktion Canchanabury - eine Aussage treffen könnte.

 

Was forderst Du von Politik und Gesellschaft?
Mehr Toleranz und die Bereitschaft, von- und miteinander zu lernen.

Go to top