Anja Wolff

Anja WolffJahrgang: 1962

 

Zur Person:

Anja Wolff ist verheiratet und lebt in Hagen. Während des Studiums begann sie 1988 in der ehrenamtlichen Beratung und Begleitung von Menschen mit HIV und Aids. Von 1990 bis 1995 war sie dann hauptamtlich in der Hagener Aidshilfe tätig. Dort lag ihre Hauptambition im Ausbau der Beratungs- und Begleitungsarbeit auch in der Haft und im Bereich der Drogenberatung. Die Diplom- Pädagogin war als Entspannungspädagogin in eigener Praxis tätig. Dennoch entstand der Wunsch nach einem stabileren und finanziell sicheren Beschäftigungsverhältnis: So nutzte sie die Chance, in der AIDS-Hilfe Bochum einen Neuanfang zu wagen. Dieser dauert nun schon 6 Jahre und beinhaltet die Bereiche der Beratung und Begleitung, Unterstützung der Selbsthilfe und viele andere Aufgaben.

 

Welche Person bringst Du als erstes mit der AIDS-Hilfe Bochum in Verbindung?
Andreas Pockrandt- Fox

 

Dein erster Kontakt mit der AIDS-Hilfe Bochum?
Hinweis auf eine freie Stelle in der AIDS-Hilfe Bochum durch einen ehemaligen Kollegen.

 

Deine schönste Erinnerung im Kontext von Aidshilfe?
Es gibt so viele, da mag ich gar nicht auswählen.

 

Dein bewegendstes Erlebnis im Kontext von Aidshilfe?
Die Sterbebegleitung meines Kollegen und Freundes Dieter.

 

Was ist für Dich das größte Glück?
Mit mir und meiner Umwelt im Reinen zu sein.

 

Was ist für Dich das größte Unglück?
Aus der Balance zu geraten.

 

Wo möchtest Du leben?
Im Wohnmobil.

 

Welche Fehler entschuldigst Du am ehesten?
Alle, die ich verstehen kann.

 

Deine Lieblingsgestalt in der Literatur?
Das Trauerviech aus dem Buch "Auf der Suche nach den Regenbogentränen" von Jorgos Canckakis und Annette Baesfeldt- Schäper.

 

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Jeanne D`arc.

 

Deine Lieblingsmalerin / dein Lieblingsmaler?
Van Gogh.

 

Deine Lieblingsmusik?
80er Jahre, Queen, The Who, Laith Al Deen, Anastacia, Ich und Ich.....

 

Welche Eigenschaften schätzt Du bei anderen Menschen am meisten?
Offenheit, Verständnis, Toleranz, Gelassenheit.

 

Deine Lieblingsbeschäftigung?
Motorrad fahren.

 

Dein Hauptcharakterzug?
Empathie.

 

Was schätzt Du bei Deinen Freundinnen und Freunden am meisten?
Lebendiges Miteinander.

 

Dein größter Fehler?
Ich lasse mich zu leicht aus der inneren Balance bringen.

 

Dein Traum vom Glück?
Mit dem Motorrad und meinem Liebsten über die Route 66 in den Sonnenuntergang fahren.

 

Deine Lieblingsblume?
Rose.

 

Dein Lieblingsbuch?
Traumfänger.

 

Was macht die AIDS-Hilfe Bochum für Dich aus?
Arbeit mit Menschen, immer im Spannungsfeld von Nähe und Distanz, prozessorientiert und liebevoll.

 

Dein Motto?
Der Weg ist das Ziel.

 

Wie entwickelt sich die AIDS-Hilfe Bochum in den nächsten 25 Jahren?
Weiter in Richtung einer professionellen Beratung und starken Selbsthilfe, als starker Partner im Bochumer Gesundheitssystem.

 

Was forderst Du von Politik und Gesellschaft?
Akzeptanz von Menschen mit HIV und Aids und stärkerer Einsatz gegen soziale Ungerechtigkeit.

Go to top