Frank Stöter

Frank StöterJahrgang: 1959

 

Zur Person:

Frank Stöter lebt in Remscheid und hat einen Partner in Witten. Ihm ist dabei das Führen einer monogamen Partnerschaft wichtig . Nach seiner Ausbildung zum Kaufmann und anschließender Zeit bei der Bundeswehr machte er eine Ausbildung zum Betriebswirt. Derzeit ist er berentet und seit 2004/2005 in der AH Bochum ehrenamtlich tätig. Diese Tätigkeit begann er in der Prävention bei Herzenslust, später dann richtete er seine Konzentration zusammen mit dem Gesundheitsamt Bochum auf die Schularbeit. Seit dem Jahr 2006 ist er Mitglied im Vorstand.

 

Welche Person bringst Du als erstes mit der AIDS-Hilfe Bochum in Verbindung?
Anja Wolff und Arne Kayser.

 

Dein erster Kontakt mit der AIDS-Hilfe Bochum?
Durch meinen Partner Thorsten in der Herzenslust Gruppe. Die hieß damals noch Wilde Triebe (WT).

 

Deine schönste Erinnerung im Kontext von Aidshilfe?
Die Aufnahme in der AH bei Herzenslust sowie die Arbeit mit Janet in den Schulen.

 

Dein bewegendstes Erlebnis im Kontext von Aidshilfe?
Die Tatsache, schon 1989 überhaupt eine verständnisvolle und lebensberatende Anlaufstelle gehabt zu haben.

 

Was ist für Dich das größte Glück?
Mein Partner, meine Familie. Noch nicht lebensbedrohlich krank zu sein.

 

Was ist für Dich das größte Unglück?
Tod nahestehender Personen. Sehr krank zu werden.

 

Wo möchtest Du leben?
In Remscheid und in Witten.

 

Welche Fehler entschuldigst Du am ehesten?
Menschliche.

 

Deine Lieblingsgestalt in der Literatur?
Der Zauberer von Oz.

 

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Martin Luther King und Ludwig der XIV als schillerndste Persönlichkeit.

 

Deine Lieblingsmalerin / dein Lieblingsmaler?
Keith Haring / Andy Warhol.

 

Deine Lieblingsmusik?
R. Williams, Queen, ABBA.

 

Welche Eigenschaften schätzt Du bei anderen Menschen am meisten?
Toleranz, Akzeptanz, Loyalität und Humor.

 

Deine Lieblingsbeschäftigung?
Essen, Essen, Essen, Klönen, Spielen, Internet.

 

Dein Hauptcharakterzug?
Lebe jeden Tag wie ein neues Leben. Harmoniebedürftig zu sein.

 

Was schätzt Du bei Deinen Freundinnen und Freunden am meisten?
Menschlichkeit und Akzeptanz.

 

Dein größter Fehler?
Müssen Andere beantworten.

 

Dein Traum vom Glück?
Was ich aus meinem Leben trotzdem noch machen konnte und gemacht habe.

 

Deine Lieblingsblume?
Orchidee.

 

Dein Lieblingsbuch?
"Das Parfüm" von Patrick Süßkind.

 

Was macht die AIDS-Hilfe Bochum für Dich aus?
Gemeinschaft / Unterstützung / Hilfe und gemeinsames Arbeiten für unsere Sache.

 

Dein Motto?
Wird schon werden. Alles wird gut.

 

Wie entwickelt sich die AIDS-Hilfe Bochum in den nächsten 25 Jahren?
Zu einem Zentrum für sexuelle Gesundheit. Gemeinsames Arbeiten mehrerer Organisationen und Kooperationen.

 

Was forderst Du von Politik und Gesellschaft?
Sicherstellung einer dauerhaften Finanzierung. Der Kampf gegen Homophobie und das nicht nur im Wahlkampf.

Go to top